Weingut Spiess, Bechtheim

Weingut Spiess

Bezugsquellen
in der Gastronomie

Bezugsquellen anfordern

Wir sind mit unseren Weinen auf den Karten der besten Restaurants Deutschlands vertreten und bieten Ihnen hier die Möglichkeit jeden Monat etwas über eine dieser gastronomischen Spitzen-Adressen zu erfahren.

Wir stellen die Personen hinter den Kulissen vor.
Die Menschen, die als Gastgeber für Ihr Wohl sorgen, die passenden Weine zu Ihrem Menü auswählen und
Sie auf Ihren genussreichen Erlebnissen begleiten.

Sehen Sie dies als ausgesprochene Empfehlungen,
eine Anregung zum Genuss in bester Atmosphäre,
bei exzellentem Essen und hervorragendem Service
und um einfach mal etwas Neues zu entdecken.

Sie hätten gerne eine von uns empfohlene Adresse
in Ihrer Nähe? Kontaktieren Sie uns.

Herbst 2015

Krugs – Das Restaurant

Passend zur aktuellen Herbstsaison, möchten wir einen unserer persönlichen Lieblingsorte zu dieser etwas gemütlicheren Jahreszeit vorstellen. Hier lässt es sich auch nach abgeschlossener Ernte herrlich schlemmen, obwohl das Restaurant eigentlich für seine ausgefallene Karte besonders zur Spargelzeit besser bekannt sein dürfte.

Das Krug´s Restaurant im hessischen Lampertheim ist ein echtes Familienunternehmen, zu dem auch ein Landwirtschaftsbetrieb gehört, der überregional für seine Spargeln berühmt ist.

Der Gastraum befindet sich in einem ehemaligen Kuhstall, der dank dem Kreuzgewölbe und der liebevollen Dekoration, gerade zur kälteren Jahreszeit sehr einladend ist. Eine echte Wohlfühlatmosphäre wurde hier von Familie Krug erschaffen.

Die Küche fährt von gut bürgerlich bis gehoben, mit Schwerpunkt auf regionale und saisonale Gerichte, alles auf, was das Genießerherz begehrt. Besonderen Wert wird dabei auch auf die Weinauswahl gelegt: Die Weinkarte kann auch getrost als Weinbibel bezeichnet werden und bietet eine exzellente Auswahl an Weinen aus der näheren Umgebung.

Übrigens – einer unserer Lieblinge aus der Speisekarte:
Ute und Jürgen empfehlen besonders das Chateaubriand, welches hier sensationell gut zubereitet wird. Der Senior der Familie, Hermann Krug, hat dieses einst im Elsass probiert und war so begeistert, dass er es auch im Krug’s Restaurant einführte.

Heute wird das Restaurant von der kompletten Familie geleitet, die für uns einen kleinen Einblick in die Welt des Spargelhofs gibt:

Herr und Frau Krug, wie kam es zur Idee und Eröffnung des Restaurants, neben dem landwirtschaftlichen Betrieb:

Es gab durch unsere Spargelkunden immer mehr Nachfrage, ob man denn auf dem Hof auch Spargel nicht nur kaufen, sondern auch essen könnte. Dem Wunsch entsprechend bauten wir den alten Kuhstall 2003-2004 teils in einen Hofladen und teils in ein Restaurant um. Dieses war dann im ersten Jahr nur von April bis Juni geöffnet. Die Nachfrage war daraufhin so groß, dass wir nach einem Jahr den Kuhstall komplett als Restaurant erweiterten.

Was liegt Ihnen im Gastronomiebetrieb besonders am Herzen?

Die Zufriedenheit der Gäste und der Kontakt zu unseren Gästen ist uns als Familienbetrieb besonders wichtig.

Haben Sie eine besondere Speisenempfehlung zu einem unserer Weine?

Wir selbst trinken sehr gerne den Grauen Burgunder trocken zu Fisch und Spargel und den Merlot, gerade jetzt zur Wild - und Herbstsaison zu Fleisch und Steaks.

Was wünschen Sie sich für die Zukunft?

Geregeltere Preise vor allem für die Landwirtschaft. Viele angenehme und zufriedene Gäste die gerne wiederkommen, oder uns als Krug - das Restaurant empfehlen.

August 2015

Die Weinwirtschaft im A‑ROSA Travemünde

Zum 10-jährigen Jubiläum der Weinwirtschaft lässt das A‑ROSA Travemünde die Korken knallen und wir feiern mit! Grund genug um unsere monatliche Kolumne mit diesem wunderschönen Hotel im Norden Deutschlands fortzusetzen.

Das Travemünder Hotel im historischen Kurhaus-Stil wurde 2007 vom Feinschmecker zum Hotel des Jahres gewählt und vereint ein modernes Wellnesskonzept mit kulinarischen Erlebnissen. Egal ob im Feinschmeckerrestaurant Buddenbrooks (1 Michelin-Stern), dem Wintergartenrestaurant oder der Weinwirtschaft (große Weine in toller Auswahl), hier kommt jeder Genussmensch auf seine Kosten.

Am 15. August dieses Jahres blickt die Weinwirtschaft auf ihr 10-jähriges Bestehen zurück und stößt zusammen mit den Winzern Gunther Künstler, Tina Pfaffmann, Schloss Vollrads und Johannes Spiess im Rahmen eines Sommerfestes auf ihr rundes Jubiläum an. Eines der Highlights an diesem Abend wird unser eigens für das A‑ROSA kreierte Cuvee »3« in der Magnumflasche sein.

Wir bekamen dazu einen kleinen Einblick hinter die Kulissen von Sommelière und Restaurantleiterin Jenny Kunaschk:

Jenny, was war die denkwürdigste berufliche Station in deinem Leben und wie kamst du zum A‑ROSA Travemünde?

Das war als Commis Sommelier die Krone Assmannshausen im Rheingau. Da wusste ich, dass eine berufliche Veränderung aussteht. Zum A‑ROSA kam ich eher durch Zufall, ich habe nach einer neuen Herausforderung gesucht und hatte mehrere Bewerbungen laufen. Hier bin ich damals raus und habe allen anderen abgesagt, weil es irgendwie feststand, dass das meine neue Heimat wird. Einfach eine innere Eingebung.

Was ist das faszinierendste an deinem Arbeitsplatz im A‑ROSA? Was bringt dir am meisten Spaß an deinem Job?

Die Gäste glücklich zu machen und die enge Zusammenarbeit mit den Winzern.

Was ist in deinen Augen das besondere an der Weinwirtschaft im A‑ROSA?

Das besondere an der Weinwirtschaft ist sicherlich, das wir alle 3 Monate mit einer komplett neuen Speise- und Weinkarte starten und es dadurch abwechslungsreich und spannend bleibt.

Was wünschst du dir zum 10-jährigen Jubiläum?

Weitere 10 Jahre mit tollen Gästen, die teilweise auch zu Freunden wurden.

Hast du eine besondere Speise-Empfehlung zum A‑ROSA-Spiess-Cuvee?

Derzeit die marinierte Kalbszunge mit Frankfurter Grüner Sauce.

Gibt es ein besonderes Erlebnis, was du mit einem Spiess-Wein verbindest?

Jedes Jahr wenn wir das Cuvée erstellen: das Zusammentreffen mit den Kollegen und der Familie Spiess bei einer legendären Brotzeit im Weingut.

Vielen Dank an Jenny und das A‑ROSA für die gute Zusammenarbeit und alles Gute der Weinwirtschaft zum Jubiläum!

Juli 2015

Der Süllberg in Hamburg

Den Anfang unserer monatlichen Kolumne macht der Süllberg von Karlheinz Hauser in Hamburg.

Das Flaggschiff des Hauser-Ensembles zählt dank seiner außergewöhnlichen Lage mit erhabenem Blick über den Elbstrom und das Blankeneser Villenviertel zu den kulinarischen Highlights der Hansestadt. Dank dem jungen Sommelier Maximilian Wilm finden sich seit dem vergangenen Sommer Weine aus unserem Gut unter den 800 Weinpositionen, die er im Gourmetrestaurant Seven Seas offeriert.

Hier zelebriert Sternekoch und Gastgeber Karlheinz Hauser zusammen mit seinem hoch qualifizierten Team Ess- und Kochkultur auf allerhöchstem Niveau. Das fanden im November 2012 auch die Kritiker des Michelin – und verliehen dem Seven Seas den zweiten Stern. Ein Besuch hier ist ein unvergessliches Erlebnis für jeden Feinschmecker!

Maximilian nahm sich die Zeit und gab uns einen kleinen Einblick in seine Weinwelt:

Maximilian, was war die denkwürdigste berufliche Station in deinem Leben?

Definitiv das Palais Coburg in Wien. Ich habe in diesem Weinkeller (5.000 Positionen & 25 Mio. Euro Wert) viele große und reife Weine probieren und verkaufen dürfen.

Wer war in deinen Augen dein bester Lehrmeister und warum?

Aus weintechnischer Sicht: Thomas Fassl (ehemaliger Kellermeister im Palais Coburg), toller Verkoster und hat mich sehr an seinem Weinwissen teilhaben lassen. Aus gastronomischer Sicht: Karlheinz Hauser! Es ist nicht einfach ein Unternehmen wie den Süllberg zu führen. Organisatorisch kann man sich vieles bei ihm abschauen.

Welches ist dein aktueller Lieblingswein aus der Spiesschen Kollektion?

2009 Bechtheimer Hasensprung Spätburgunder.

Was ist das faszinierendste an deinem Arbeitsplatz im Süllberg?

Die Selbstständigkeit mit der ich hier arbeiten kann. Die Weinkarte trägt genau meinen Stempel. Es gibt kaum einen Wein auf meiner Karte den ich nicht auch selber trinken würde. Und die Aussicht ist auch nicht die schlechteste!

Hast du eine besondere Speiseempfehlung zu einem unserer Weine aus der Süllberg Karte?

2009 Bechtheimer Hasensprung Spätburgunder mit Kalbsfilet „rosa poschiert“ mit Schwarzwurzel, Lauch, Trüffeljus.

Seven Seas, Hamburg

© Fackelträger Verlag
Foto: Jan C. Brettschneidern

Seven Seas, Hamburg

© Fackelträger Verlag
Foto: Thomas Ruhl

Seven Seas, Hamburg

© Fackelträger Verlag
Foto: Jan C. Brettschneidern

www.karlheinzhauser.de/seven-seas

Top

Sind Sie mindestens 16 Jahre alt?

Ja, ich bin mindestens 16 Jahre alt. Nein, ich bin noch nicht 16 Jahre alt.

Unsere Internetseite enthält Werbeinformationen zu alkoholischen Getränken.
Wir tragen Verantwortung und setzen uns im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen
für den verantwortungsbewussten Umgang mit alkoholischen Getränken ein.